Umbau Mietwohnung - Die Kreativen für Unikate - S&G - Deseco

Die Kreativen für Unikate
Direkt zum Seiteninhalt

Umbau Mietwohnung

Bau & Umbau > Küchen
Küchenumbau
Wir werden in einer älteren Mietwohnung die ganze Küche komplett umbauen.
Wir werden alles rausreissen und demontieren, den Wänden einen neuen Abrieb und frische weisse Farbe verpassen,
den Boden mit Fliesen belegen und die Decke Abhängen damit die Küche heller und freundlicher wird.
Gleichzeitig werden wir den Kühlschrank umplatzieren um mehr Platz für Schränke zu schaffen.
Ebenso planen wir eine "Ausschenke" (Durchreiche) ins Esszimmer.
Alte Küche

1- Ein erstes Bild der alten Küche.
Wenig Platz für Schränke und viel "tote" Ecken.
Einige Unterschränke sind kaum erreichbar oder nutzbar.

2- Ebenso ist der alte Hängeschrank nicht mehr tragbar,
darum wird dieser im Handumdrehen abmontiert.
Später werden wir hier einen anderen Hängeschrank montieren.

3- Die Boden-/ Sockelleisten sind kaputt, diese werden auch entfernt.
Zudem steht der Kühlschrank in der falschen Ecke, diesen werden
wir verschieben um die rechte Wand optimal nutzen zu können.

4- Bodenbelag über Bodenbelag das war früher.
Alles muss zuerst raus damit wir Fliesen legen können.
Steinfliesen, die beste Lösung für hygienische Küchenböden.







Abriss / Demontage

1- Demontage der Oberschränke.
In dieser Ecke steht der Kühlschrank total am falschen Ort.
Wir werden ihn in die gegenüberliegende Ecke verschieben.

2- Das Spülbecken ist veraltet und muss dem neuen ausweichen,
ebenso werden wir die Arbeitsplatte ersetzen.
Die Fensterleibung ist "undicht" und lässt viel Kälte rein.

3- Der Dampfabzug ist total überaltert.
Nicht dass er nicht nur "nicht funktioniert",
sondern auch optisch sieht er katastrophal aus.

4- Der reinste Horror unter diesem Abzug zu kochen!
Verrostet und zum Teil abgefault, das kann ja so nicht funktionieren.
Ist wirklich allerhöchste Zeit diesen rauszuschmeissen.

5- Demontage der Unterschränke.
Die Abwaschmaschine kann ihren Platz behalten.
Die Abflussrohre und Leitungen werden durch neue ersetzt.

6- Die Fensterleibung muss von innen ausgebessert werden,
damit die Kälte nicht mehr rein, und die Wärme nicht mehr raus kann.

7- Die Wandkeramikplatten werden mit dem Spitzhammer entfernt.
Eine sehr laute und Staub aufwirbelnde Angelegenheit,
jedoch macht sie nicht nur den Lehrlingen wie unserem Junior Spass.

8- Der Abrieb in der Küche blättert fast von selbst ab,
kein Wunder hat sie doch in all den Jahren viel,
sehr viel Farbe aufnehmen müssen.
Auch hier ist eine Erneuerung dringend notwendig.




Abrieb Wände

1- 3 Die Wände werden mit Vollabrieb von Marmoran aufgezogen.
Eine Arbeit, die viel Fingerspitzengefühl und Know-How verlangt
um ein sauberes Ergebnis zu erhalten.

4- Unser Favorit für Vollabrieb im Innenbereich ist
der Vollabrieb von Marmoran 1,5 mm Körnung.
Diese ist so weiss dass, man sie fast nicht zu überstreichen braucht.







Abgehängte Decke

1- Alter Beleuchtungskörper, Standard von 1970.
Wir werden der Küche eine modernere Beleuchtungsart geben.
Dafür haben wir schon den ersten Abhänger montiert.

2- Hier sieht man den Abhänger ein wenig besser.
Wir haben schon mal die U30-er und die CW Profile bereitgestellt.
Diese werden nun abgemessen und zurechtgeschnitten.

3- Die Deckenkonstruktion nimmt langsam Gestalt an.
In bestimmten Abständen werden die Abhänger platziert
und die dazugehörigen Profile angeschraubt.

4- Während die Konstruktion weiter aufgebaut wird,
werden die Stromkabel für die Spot-Beleuchtung eingefädelt.
Darum ist es sehr wichtig, dass man sich vorher überlegt wieviel,
und vor allem wo man die Lampen haben möchte.

5- An Wand und an den Profilen kleben wir ein PE- Trennband ein.
Diese dient als Bewegungstrennfuge, damit die Deckenkonstruktion
"arbeiten" kann, ohne das Spannungen und Risse entstehen.

6- Hier sieht man das Trennband an der Wand ein wenig besser.
Wenn die letzte Gipskartonplatten Reihe angestossen wird,
haben sie durch das Trennband ein wenig Spielraum.

7- Danach werden die Gipskartonplatten ausgemessen und montiert.
Für die Montage sind die "Stüpper" unverzichtbar.

8- Nach dem die Gipskartonplatten montiert wurden,
werde diese an Fugen- und Schraubenstellen mit ReadyGips
überzogen und ausgespachtelt.

9- Die Abgehängte Decke haben wir gut austrocknen lassen.
Jetzt ist sie bereit für den nächsten Schritt.
Nach dem Anzeichnen der Stellen für die Lampen und das Plexiglas
werden diese mit dem Kronenbohrer ausgeschnitten.

10- Als Abschluss zwischen den Gipskartonplatten und dem Plexiglas
verwenden wir zierliche Aluschienen als Zierrahmen.
Das Plexiglas kann man später, nur durch leichtes drücken nach
oben anheben, um so dann problemlos an die innen durchlaufenden
Stromkabel zu gelangen.

11- Nachdem der Zierrahmen angeklebt und fixiert worden ist,
haben wir das Plexiglas eingelegt und abgedeckt.
Die komplette Decke kann nun mit weisser Farbe gestrichen werden.

12- Die fertige, Abgehängte Decke ist ein Augenschmaus!
Je 3 Spotlampen auf jeder Seite erhellen die Küche viel besser
als die langweilige Lichtröhre von vorher.
Diese sind auch in jede Richtung schwenkbar! -
somit kann man den ganzen Raum gut ausleuchten.
Auch hier war eine Erneuerung der Beleuchtung dringend notwendig.












Bodenfliesen

1- 2- Zuerst wird natürlich der alte Novillon Belag ausgerissen.
Ebenso werden die Sockelleisten durch Steinfliesen ersetzt werden,
deshalb werden auch diese entfernt und der Boden gereinigt.

3- "Mise-En-Place" ist in allen Bereichen wichtig,
und das nehmen wir wirklich ernst.
Fliesen, Fliesenkleber, Fliesenschneider, Fugenfüller, und all die zur
Ausführung dieser Arbeit benötigten Werkzeuge, sind bereitgestellt.

4- Die Steinfliesen "Marano" werden ein herzhaft
Mediterranes Klima in die Küche zaubern.
Robust und sehr pflegeleicht-  und vor allem einfach hygienisch.
Ein Steinboden ist das "must have" in jeder Küche.

5- Nachdem der gereinigte Boden trocken und sauber ist,
kann man mit dem aufkleben der Fliesen beginnen.

6- Mit der Zahnkelle wird genügend Kleber auf den Boden aufgetragen
und die Platten werden auf den Kleber gelegt und leicht angedrückt.

7- Um ein sauberes und gleichmässiges Ergebnis zu erhalten,
müssen die Fliesen mit Fliesenkreuzen getrennt werden.
Nur so gelingt wirklich ein perfekter Abstand der Fugen.

8- Mit dem Fliesenschneider schneiden wir die Streifen
in der gewünschten Höhe zurecht.
Diese kleben wir dann als Boden-/ Sockelleiste an die Wände.
Das wiederspiegelt ein einheitliches Gesamtbild des Bodens.

9- Nach 24 Stunden ist der Boden gut durchgetrocknet.
Jetzt wird der Boden, mit Fugenfüller in der gewünschten Farbe,
satt aufgetragen und mit einem Gummi wieder abgestrichen,
danach wiederum zum trocknen gelassen.

9- Der Fugenfüller muss nach dem trocknen wirklich
sehr sehr gut aufgewischt werden.
Dafür benötigt man 3-4 maliges aufwischen mit sauberem Wasser.

10- Das Endresultat des Küchenbodens ist umwerfend.
Ein Mediterranes Outfit für den Küchenboden,
der sich in jedem Punkt lohnt und auszahlt!











Montage Dampfabzug

1- Der alte verrostete Dampfabzug wurde abmontiert.
Während der Deckenmontage werden auch gleichzeitig
die alten Filterblenden ausgewechselt.

2- Inzwischen wurden auch die GK-Platten an der Decke montiert.
Die neu eingebaute Filterblende des Abzugrohrs.

3- Der neue Dampfabzugsschrank ist montiert.
Ebenfalls wurde das Abzugsrohr eingelegt.
Nun kann der Dampfabzug einmontiert werden.

4- Der neue Dampfabzug ist bereit für seinen ersten Einsatz.
Um hier nicht wieder "tote" Ecke zu haben
werden wir den Schrank optimal umfunktionieren.

5- Den Dampfabzug haben wir mit einer GK Platte verdeckt.
Ebenso montieren wir hier eine "Tritt-Erhöhung" für Gewürze.
Ein zusätzliches Tablar ist hier notwendig.

6- Der Hängeschrank ist soweit fertig montiert.
Sieht schon jetzt Klasse aus, hier fehlen noch die Griffe.

7- Auf der linken Seite des Schrankes montieren wir
als Abschluss nochmals ein kleines Tablar als Ablage.
Für grössere Flaschen wie Öl oder Essig ist hier der Ideale Platz.

8- Das Tablar für die kleine Ablage nehmen wir bündig zur Wand.
Provisorisch darauf gestellte Öl- und Essigflaschen
bestätigen uns nochmals die Notwendigkeit der Ablage.

9- Das fertige Tablar integriert sich fantastisch mit Schrank und Wand.
Ebenfalls stört es nicht beim öffnen des Küchenfensters.

10- Das Endresultat des kombinierten Schrankes ist umwerfend.
Alle Gewürze sind griffbereit und übersichtliches einräumen
ist dank der "Tritt-Erhöhung" auch kein Thema mehr.
Man könnte es fast nicht glauben, dass hinter all den Gewürzen
der Dampfabzug seine Dienste macht.






























Montage und Endschliff

1- Die Komplette Küche ist zerlegt angekommen.
Schraubenzieher, Akkuschrauber, Hammer & Co sind schon bereit.
Zuerst werden alle Kartons die zusammengehören zusammengestellt.

2- Ein Schrank nachdem anderen wird zusammengebaut,
und in der Küche an seinen Platz montiert.
So bleibt alles übersichtlich und bei einander.

3- Der neue Kühlschrank Einbauschrank ist montiert.
Und ebenfalls der neue Backofenschrank.
Die nötigen Stromkabel zum Anschliessen sind auch bereit.

4- Fachgerecht wird der neue Backofen an seinem Platz eingesetzt,
fixiert und an das Stromnetz angehängt.
Ebenso wird die untere Schublade montiert.

5- Die exakte Grösse des Spültroges wird auf die Arbeitsplatte
übertragen und ausgeschnitten.
Unter der Spüle ist der Schrank für Abfall, Glas und Alu.

6- Nachdem Einbau und dem Anschluss an die Abflussrohre,
Wird ringsherum mit schwarzem Kitt abgedichtet.

7- Das gleiche Verfahren wird auch mit dem Keramikkochfeld gemacht.
Anzeichnen, ausschneiden und fachgerecht montieren.
Ein Ceran Kochfeld, Effizienz und weniger Energie Verbrauch.

8- Das fertig montierte Keramikkochfeld verfügt auf der linken Seite
auch über eine "Essen Warmhaltezone", einfach ideal!


Montage und Endschliff


9- Der neue Hängeschrank auf der linken Seite der Küche.
Diese verfügt auch über eine ideale Ablage für den Mikrowellenherd.

10- Fertig montierter Hängeschrank mit zusätzlichen 5
Tablar Ablageflächen auf der linken Seite,
die für mehr Ordnung der kleineren Küchenutensilien sorgen.

11- Die schwarzen Wandpaneele werden auf die Wand geklebt.
Diese kann man optimal in die gewünschte Grösse zuschneiden.
Ein Pflegeleichter Spritzschutz mit grossem Effekt.

12- Danach wird alles rundherum mit schwarzem Kitt abgedichtet.
Somit ist gewährleistet, dass wirklich alles trocken bleibt.
Was notwendig ist, schliesslich ist der Backofen unten montiert.

13- Hier in dieser Ecke stand der Kühlschrank. Völlig fehl am Platz.
Diese wurde gegen die Wand geöffnet und somit war die rechte
Wandseite für nichts mehr zu gebrauchen und musste leer stehen.

14- Nun bietet diese Seite enorm viel Stauraum!
Diese "tote" Ecke wird jetzt doppelt optimal genutzt.
Einmal durch Eckschränke mit Drehtablaren, und dem Eck-Regal.

15- An die Wand bei der Abwaschmaschine bringen wir 2-farbige
Spiegel im Wabenformat an, als Spritz- und Wärmeschutz.
Dadurch ist hier die Wand gegen Flecken und Wasser gut geschützt.

16- Mit der gleichen Arbeitsplatte wie in der Küche,
wird bei der Durchreiche / Ausschenke die Ablage montiert.
Diese ist Kratz-, Schnitt- und Wärmefest.

17- Die Durchreiche / Ausschenke ist genial, weil sie die Küche
mit noch mehr Licht erhellt und grösser wirken lässt.
Auch ist diese Zeitsparend beim anrichten des Essens.

18- Ebenso wirkungsvoll und "leger" ist die Durchreiche /
Ausschenke von der Esszimmerseite her.
Ein Schmuckstück für sich, das mediterrane Wärme versprüht.

19- Hier zum Vergleich nochmals die Küche vorher.
Von A-Z alles ziemlich alt, und viele "tote" Ecken
die so nicht gebraucht werden konnten.

20- Die Küche in ihrem neuen Look, einfach fantastisch!
Luftig, modern und bis in die kleinste Ecke optimiert.
Jetzt herrscht wieder "Back- und Koch" Stimmung in der Küche.
Küchenumbau?
Neue Küche?

Wir freuen uns Ihr Projekt zu realisieren!




Hauptstrasse 21a
+41 (0) 76/ 564 12 34
Schweiz
deseconet@hotmail.com
All rights reserved by Sema Demirci 2017,
Created with Website X5
Zurück zum Seiteninhalt
The Advert Platform, It Pays To Be On TAP!